Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Sekretariat von Frau Thomas am 11.12.
    Am Mittwoch den 11.12.19 wird die Sprechzeit (Sekretariat Frau Thomas) auf den Vormittag von 10-12... [mehr]
  • Bibelkundekurs beginnt voraussichtlich am 12.12.
    Achtung: Der Bibelkundekurs beginnt voraussichtlich am 12.12.Ort: Hörsaal HS 18 (Gebäude O, Ebene 6... [mehr]
  • Klausur NT 1
    Die Klausur zur Vorlesung NT 1 findet am Do 30.01.2020 innerhalb des Zeitraums 12-14 Uhr als... [mehr]
  • 13.11.: Die Sprechstunde von Frau Pawlak fällt am 13.11. krankheitsbedingt aus.
    [mehr]
  • Klausureinsicht Map 3 und Einleitungsvorlesung NT II
    Am 16.11.2019 von 9 Uhr bis 10.30 Uhr findet in L.11.22 die Klausureinsicht für die... [mehr]
zum Archiv ->

Chronik

des Faches Katholische Theologie an der Bergischen Universität Wuppertal

  • 1971

    • Prof. Dr. theol. Dr. phil. Waldemar Molinski SJ wird an die Pädagogische Hochschule Wuppertal als Professor für „Katholische Theologie und ihre Didaktik“ berufen.
    • Frau Dorothea Kretschmer wird Assistentin von Prof. Molinski (bis 1974).

  • 1972

    • Gründung der Gesamthochschule Wuppertal.

  • 1973

    • OStR Dr. theol. Paul Meisenberg tritt in den Lehrkörper des Faches ein (seit 1974: AOR).

  • 1974

    • Dr. theol. Heinz Schütte wird zum Gastprofessor berufen – von 1975 bis 1977 ist er weiterhin als Dozent tätig.
    •  Assistent von Prof. Molinski wird Dr. theol. Theodor Maas-Ewerd (bis 1976).

  • 1976

    • Assistent von Prof. Molinski wird Dipl.-Theol. Hans Günther Türk (bis 1986).

  • 1977      

    • Die drangvolle räumliche Enge der Fächer auf der Hardt hat ein Ende; die Neubauten der Hochschule auf dem Grifflenberg werden im Herbst bezogen.
    • Dr. theol. habil. Helmut Merklein wird als Professor für Neues Testament im Fach Katholische Theologie an die GH-Wuppertal berufen.
    • Assistent von Prof. Merklein wird Dipl.-Theol. Hans Jürgen Findeis (bis 1981).

  • 1980

    • Prof. Merklein nimmt einen Ruf auf den Lehrstuhl für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn an.

  • 1982

    • Dr. phil. Dr. theol. Hubert Ritt wird als Professor für Neues Testament an die GH-Wuppertal berufen.
    • Das Fach Katholische Theologie verliert den S II-Studiengang.

  • 1986

    • Nach dem Wechsel von Prof. Ritt zur Universität Bonn wird der zweite Lehrstuhl des Faches Katholische Theologie auf C3 herabgestuft. Bei der Wiederbesetzung dieses Lehrstuhls treten große Schwierigkeiten von Seiten des Wissenschaftsministeriums auf.
    • Vorübergehend übernimmt Dr. theol. Hans Jürgen Findeis die Lehrstuhlvertretung. Danach wird Dr. theol. Heinz Giesen CSSR bis 1992 Lehrstuhlvertreter.

  • 1988

    • Dipl.-Päd. Winfried Lütkemeier wird Assistent von Prof. Molinski (bis 1992).
    • Das Fach Katholische Theologie verliert den SI-Studiengang. Die Zahl der Studierenden im Fach ist, wie in allen Lehramtsstudiengängen, stark rückläufig.

  • 1991

    • Prof. Waldemar Molinski wird emeritiert.

  • 1992

    • Die Zahl der Studierenden steigt deutlich an. Dieser Trend verstärkt sich in den folgenden Jahren.        
    • Der Lehrstuhl für Neues Testament (C3) kann nach Jahren wieder besetzt werden.
    • PD Dr. theol. Thomas Söding wird als Professor für Biblische Theologie (C3; seit 1996: C4) im Fach Katholische Theologie an die Bergische Universität Wuppertal berufen.

  • 1994

    • Das Wissenschaftsministerium bereitet die Schließung des Faches Katholische Theologie in Wuppertal vor. Es folgt eine dramatische Rettungsaktion, die im November erfolgreich abgeschlossen werden kann.
    • Dr. theol. Franz-Josef Niemann vertritt bis 1995 den Lehrstuhl für Systematische Theologie.

  • 1996

    • Dr. theol. Guido Fuchs übernimmt die Lehrstuhlvertretung im Fach Systematische Theologie.
    • Dipl.-Theol. Christian Münch wird Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Thomas Söding (Promotion zum Dr. theol. 2002).

  • 1998

    • PD Dr. theol. Dorothea Sattler wird als Professorin für Systematische Theologie (C3) im Fach Kath. Theologie an die Bergische Universität Wuppertal berufen.

  • 2000

    • Nach dem Wechsel von Professorin Sattler an die WWU Münster nimmt Dr. theol. habil. Michael Böhnke die Lehrstuhlvertretung im Fach Systematische Theologie wahr.

  • 2001

    • Dipl.-Theol. Alexander Weihs tritt die Nachfolge von AOR Dr. Paul Meisenberg an. Er promoviert 2002 zum Dr. theol.; 2005 erfolgt die Ernennung zum Akademischen Rat und 2011 zum Akademischen Oberrat.

  • 2004

    • Dr. theol. Michael Böhnke wird zum Universitätsprofessor (C3) für Systematische Theologie im Fach Kath. Theologie an die Bergische Universität Wuppertal berufen.

  • 2007

    • Der Studiengang im Fach Katholische Theologie wird erweitert. Studierbar ist nunmehr Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und den entsprechenden Jahrgangsstufen der Gesamtschulen mit den beiden Schwerpunkten G und HRGe. Zugleich ist das Studium der Katholischen Theologie im Kombinatorischen Zwei-Fach Bachelor möglich, der als Zulassungsvoraussetzung zu den Master of Education Studiengängen für die schulformspezifisch unterschiedlichen Lehrämter (G; HRGe; GymGe; BK) gilt.

  • 2008

    • Nach dem Wechsel von Prof. Söding an die RU Bochum nimmt Prof. Dr. theol. Gerhard Hotze die Lehrstuhlvertretung im Fach Biblische Theologie wahr (bis 2010).
    • PD Dr. theol. Sonja Angelika Strube folgt Herrn Dr. theol. Christian Münch als wissenschaftliche Mitarbeiterin (bis 2010). Bis 2013 nimmt sie verschiedene Positionen als Lehrbeauftragte oder Vertreterin der Akademischen Ratsstelle wahr.

  • 2010

    • PD Dr. theol. Uta Poplutz wird als Universitätsprofessorin (W3) für Biblische Theologie im Fach Katholische Theologie an die Bergische Universität Wuppertal berufen. 
    • Dipl.-Theol. Andrea Ackermann wird Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Poplutz.
    • Dipl.-Theol. Matthias Berghorn wird Forschungsassistent von Prof. Poplutz.
    • Im Fach Katholische Theologie wird eine Junior-Professur (tenure track) für Religionspädagogik und Fachdidaktik eingerichtet.

  • 2011

    • Das Fach Katholische Religionslehre kann seit 2011 auch im viersemestrigen MEd für die Schulformen G und HRGe studiert werden.

  • 2012

    • AOR Dr. Alexander Weihs nimmt eine Professur an der PH Karlsruhe an und verlässt die Bergische Universität Wuppertal.
    • Dr. Norbert Brieden wird auf die neu eingerichtete Juniorprofessur für Religionspädagogik und Fachdidaktik (tenure track) berufen.

  • 2013

    • Dr. Wolfgang Grünstäudl tritt die Nachfolge von Dr. Weihs an und wird zum Akademischen Rat ernannt.
    • Prof. Dr. Uta Poplutz wird vom Dekan des Fachbereichs A zur Gleichstellungsbeauftragten ernannt.
    • Die dreijährige Forschungsassistenz von Dipl.-Theol. Matthias Berghorn bei Prof. Poplutz endet.
    • Prof. Dr. Uta Poplutz wird vom Rektorat zur Mentorin für die Deutschlandstipendien an der Bergischen Universität ernannt.

  • 2014

    • Dipl.-Theol. Matthias Berghorn wird Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Poplutz.
    • Lena Lütticke wird Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Poplutz.
    • AR Dr. Wolfgang Grünstäudl wird für seine Dissertation mit dem hoch dotierten Manfred-Lautenschläger-Award geehrt.
    • Beginnend mit dem Wintersemester 2014/15 kann das Fach Katholische Theologie im Rahmen des Bachelor of Education und nachfolgend im Rahmen des Master of Education für Sonderpädagogik an der Bergischen Universität Wuppertal studiert werden.
    • Zum 1. Oktober 2014 wurde eine zusätzliche Stelle für einen Akademischen Rat/eine Akademische Rätin eingerichtet. Stelleninhaberin ist seit dem 1. November 2014 Frau Dr. theol. Astrid Heidemann.

  • 2016

    • Michaela Grochulski wird Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Böhnke (bis 2018).

  • 2017

    • Marie Bünzel wird Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Poplutz. Sie übernimmt die Nachfolge von Lena Lütticke, die aus privaten Gründen nach London gezogen ist.
    • Matthias Berghorn wird an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn zum Dr. theol. promoviert.

  • 2019

    • Im Rahmen des Bund-Länder-Programmes zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA) wird im Fach Katholische Theologie eine Junior-Professur (tenur track) für Kirchengeschichte eingerichtet.
    • Das Tenure-Verfahren von Jun.-Prof. Dr. Norbert Brieden wird erfolgreich abgeschlossen. Jun.-Prof. Brieden erhält einen Ruf auf die W2 Professur "Religionspädagogik/Katechetik und Didkatik des katholischen Religionsunterrichts".