Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

Frau Dr. theol., Dipl.-Biologin Astrid Heidemann

Akademische Rätin

Team

Sprechstunden

In der vorlesungsfreien Zeit und in der Vorlesungszeit finden ZOOM-Sprechstunden statt. Hierfür ist eine Anmeldung im Moodle-Kurs „Sprechstunde – Dr. A. Heidemann“ erforderlich. Den Einschreibeschlüssel bekommen Sie von Frau Schödel (natalie.schoedel[at]uni-wuppertal.de). Falls die angebotenen Sprechzeiten Ihrem Bedarf nicht entgegen kommen, melden Sie sich bitte per Mail mit zwei bis drei Terminvorschlägen bei Frau Dr. Heidemann.

In der Vorlesungszeit finden freitags ZOOM-Sprechstunden (Prozedere siehe oben) und dienstags Präsenzsprechstunden in O.11.38 statt – bitte melden Sie sich vorab per Mail bei Frau Dr. Heidemann.

Mündliche Prüfungen

Liebe Studierende,

die mündlichen Modulabschlussprüfungen zum Modul TKA 1, 4, 24 und 26 werden am 10.10.2022 und 11.10.2022 angeboten. Die Prüfungen finden in Präsenz statt. Anmeldung erfolgt über den Moodle-Kurs "Modulabschlussprüfung TKA 4, 24 und 26". Bitte beachten Sie, dass es sich je nach Prüfungsordnung auch um eine eingeschränkt wiederholbare Prüfung handeln kann und diese beim Prüfungsamt angemeldet werden muss. Weitere Informationen finden Sie im Anmeldungsmoodlekurs.

Biografie

Akademischer und beruflicher Werdegang

  • seit 2014: Akademische Rätin für Systematische Theologie an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 2013–2014: Referentin für die Studienbegleitung im Bistum Essen (Mentorat)
  • 2013: Promotion zur Dr. theol. an der Katholischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit „Religiöse Erfahrung als theologische Kategorie. Grenzgänge zwischen Zen und christlicher Theologie“
  • 2007–2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der Universität Duisburg-Essen (Prof. Dr. Ralf. Miggelbrink)
  • 2007: 1. Staatsexament für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
  • 2006–2007: WHK am Institut für Katholische Theologie der Universität Duisburg-Essen
  • 2004: Diplom in Biologie, Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg
  • 1998–2004: Studium der Biologie an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg und der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit Auslandsaufenthalten an der Universidad Cathólica del Norte Coquimbo (Chile) und in Australien (University of New England, Armidale)
  • 1998: Abitur in Bad Homburg

Neuigkeiten

Publikationen

A. Monographie

  • Religiöse Erfahrung als theologische Kategorie. Grenzgänge zwischen Zen und christlicher Theologie, Paderborn 2013.

B. Herausgeberschaft

  • Astrid Heidemann (Hg.), Lebensfülle – experimentelle Erprobungen eines theologischen Leitbegriffs (QD 315), Freiburg i. Br. 2021.

C. Aufsätze

  • Unterwegs zu einem Leben in Fülle, in: Schweizerische Kirchenzeitung 190 (2022), 246f.
  • Klimaschutz und Ökotheologie in der Gemeinde, in: Pastoralblatt 74 (2022), 182-190.
  • Von Menschen und anderen Tieren, in: Pastoralblatt 74 (2022), 67-74.
  • Der Geist macht lebendig. Pleromatische Theologie aus dem Glaubensbekenntnis, in: dies. (Hg.), Lebensfülle – experimentelle Erprobungen eines theologischen Leitbegriffs, Freiburg i. Br. 2021, 173-189.
  • Förderung von Geschlechtergerechtigkeit in der Gesellschaft als kirchliche Aufgabe. in: K. Ruhstorfer (Hg.), Zwischen Progression und Regression. Streit um den Weg der katholischen Kirche, Freiburg i.Br. 2019, 299-316.
  • Wie verhält sich die Rede von der Unveränderlichkeit Gottes zur Glaubensgewissheit der Christen?, in: K. Ruhstorfer (Hg.), Unwandelbar? Ein umstrittenes Gottesprädikat in der Diskussion (Beihefte zur Ökumenischen Rundschau 112), Leipzig 2018, 68-77.
  • Posterpräsentation und Lerntagebuch – Erfahrungen mit zwei Prüfungsformaten in der Studieneingangsphase, in: N. Brieden, O. Reis (Hg.), Glaubensreflexion – Berufsorientierung – theologische Habitusbildung. Der Einstieg ins Theologiestudium als hochschuldidaktische Herausforderung, Berlin 2018, 271-288.
  • Norbert Brieden/ Astrid Heidemann: Art. „Auferstehung“, in: Das Wissenschaftliche-Religionspädagogische Lexikon (WiReLex) (eingestellt im Februar 2016),
    https://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/100165/.
  • Kann Gerechtigkeit Gegenstand eschatologischer Hoffnung sein?, in: C. Böttigheimer, R. Dziewas, M. Hailer (Hg.), Was dürfen wir hoffen? Eschatologie in ökumenischer Verantwortung (Beihefte zur Ökumenischen Rundschau 94), Leipzig 2014, 203-221.
  • Von der Spitze einer 100 Fuß hohen Stange einen Schritt vorwärts, in: R. Miggelbrink, D. Sattler, E. Zenger (Hg.), Gotteswege. Für Herbert Vorgrimler, Paderborn 2009, 218-228.
  • zusammen mit N. Valdivia, M. Thiel, M. Molis, M. Wahl (2005), Effects of disturbance on the diversity of hard-bottom macrobenthic communities on the coast of Chile. Marine Ecology Progress Series 299, 45-54.

D. Rezensionen

  • Rez. Dockter, Cornelia, Geist im Wort. Aktuelle christologische Debatten im Horizont koranischer Perspektiven (Beiträge zur komparativen Theologie 32), Paderborn 2020, in: ThRv 118 (2022), DOI: doi.org/10.17879/thrv-2022-3779.
  • Rez. Trawöger, Sibylle, Ästhetik des Performativen und Kontemplation. Zur Relevanz eines kulturwissenschaftlichen Konzepts für die Systematische Theologie, Paderborn 2019, in: ThRv 117 (2021), DOI: https://doi.org/10.17879/thrv-2021-3220.
  • Rez. Baatz, Ursula, Hugo Makibi Enomiya-Lasalle. Mittler zwischen Buddhismus und Christentum, Kevelaer 2017, in: ThPQ 165 (2017) 4, 420f.
  • Rez. Enomiya-Lassalle, Hugo M., Zen unter Christen. Östliche Meditation und christliche Spiritualität. Mit einer Einleitung von Ursula Baatz, Kevelaer 2016, in: ThPQ 165 (2017) 4, 420f.

Weitere Infos über #UniWuppertal: